Einblicke in Prozessfluide

Unser Prozessmikroskop ermöglicht Ihnen den optischen Einblick in Prozessfluide. Es wurde insbesondere zur Analyse von Partikeln, Gasblasen, Zellen und anderen Kleinstpartikeln in strömenden Medien optimiert. Der Sensor arbeitet im Durchlichtverfahren. Er besteht aus einer Beleuchtungs- und einer Kameraeinheit, die einander gegenüberstehend (z. B. in einem Rohr oder Prozessbehälter Rohrströmung) montiert werden. Kurze Belichtungszeiten von 1 µs erlauben die Aufnahme scharfer Bilder auch bei hohen Strömungsgeschwindigkeiten. Das Prozessmikroskop erlaubt eine Bildrate bis 120 Hz bei einer Bildauflösung von 6 µm.

Produktinformation Prozessmikroskop (eng) (302,40 kB)
mehrphasen-Prozesmikroskop-content

Prozessmikroskop für Hochtemperaturanwendungen

Das Prozessmikroskop als System zur bildgebenden Analyse von dispersen Mehrphasensystemen wurde nun für Anwendungen bei einer Temperatur bis 300 °C weiterentwickelt. Dabei wird das System mittels einer Wasserkühlung in Prozessen mit hohen Temperaturen gekühlt. Zur Umsetzung wurde das Design von Kamera und Beleuchtung enstprechend angepasst.

Service: Analyse von Mikroblasen
Hochtemperaturmikroskop
icon_teaser_anwendung_red

Anwendungsgebiete

Das Prozessmikroskop kann in verschiedensten Bereichen eingesetzt werden, bei denen die Entstehung, die Lösung oder das Verhalten von Mikrogasblasen von diagnostischem Interesse sind. Beispiele sind die Untersuchung von

  • chemischen Reaktionen mit lokaler Gasfreisetzung oder Verdampfung,
  • Elektrolyse,
  • Verunreinigung und Mikroblasen in Hydrauliksystemen,
  • Tröpfchengrößenverteilungen,
  • Fermentationsprozesse,
  • Kavitation,
  • Siedevorgängen und
  • Gaslöslichkeit und Gasdisperson.
Erfahren Sie mehr über die Funktionsweise des Prozessmikroskops

icon_teaser_contact_white

Kontakt für Anfragen

Eckhard Schleicher, Experimentelle Thermofluiddynamik

Tel.: +49 351 260 3230

e.schleicher@hzdri.de

 

Uwe Pöpping, Innovationsmanager Fluiddynamik

Tel.: +49 351 260 2397

u.poepping@hzdr.de