Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und beraten Sie gern.

NEUIGKEITEN AUS DER HZDR INNOVATION

Jobangebot: Elektronik-Entwickler (m,w,d)
Im Geschäftsfeld Tensor Instruments suchen wir ab Frühjahr 2021 einen Elektronik-Entwickler (m,w,d) zur Weiterentwicklung des Geschäftsfelds elektronischer Hochpräzisionsmesstechnik für Forschung und Industrie.
Referenzen und Partner
Erfahren Sie, welche Kunden und Auftraggeber uns ihr Vertrauen schenken und mit welchen Partnern wir erfolgreich zusammen arbeiten.
Bestmögliche Widerstandsmessungen
Mit dem Tensormeter können alle Komponenten des elektrischen Widerstands von dünnen Schichten wie zum Beispiel von Siliziumwafern schnell, einfach und präzise mit einer Messung erfasst werden. Erfahren Sie mehr über Rauschunterdrückung und Geräteauswahl.
TheiaX - Innovative Rohstofferkundung
TheiaX bietet kommerziell getestete, bewährte und maßgeschneiderte Lösungen für die Bergbauindustrie. Der Service kann auf jeder Stufe der Wertschöpfungskette innerhalb Ihres Bergbauprojekts eingreifen, um bei der Betriebsoptimierung zu helfen. Erfahren Sie mehr.
i3 beabsichtigt neuartige Membranfilter in Radeberg zu produzieren
Die Bereitstellung eines siebenstelligen Betrages sichert das weitere Wachstum der i3 Membrane GmbH, die 2013 mit Beteiligung der HZDR Innovation GmbH gegründet wurde. „Das ist eine großartige Nachricht für den Produktionsstandort Sachsen“, freut sich Dr. Björn Wolf von der HZDRI.
icon_teaser_services_red

Ionentechnologie

Hochenergie-Ionenimplantation

Für das Geschäftsfeld Ionentechnologie nutzen wir die Anlagen des Ionenstrahlzentrums am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Die langjährige Expertise auf dem Gebiet der Ionentechnologie, moderne und leistungsfähige Maschinen sowie hochqualifiziertes Personal ermöglichen eine zügige Prozessierung von Standardimplantationen unter Einhaltung hoher Qualitätsstandards. Zu unseren Stärken zählen der weite Ionen-Energiebereich, eine große Auswahl verfügbarer Ionenspezies und die Erfüllung von komplexen Spezialaufträgen. Die enge Zusammenarbeit mit namenhaften Kunden weltweit zeugt vom großen Vertrauen in unsere Dienstleistungen.

icon_teaser_electronics_white

Beschleunigte Ionen

Sechs Beschleuniger mit 40 Endstationen im Energiebereich von einigen hundert eV bis über 50 MeV können für die Ionenimplantation genutzt werden. Die Implantation leichter Ionen in Halbleiterbauelemente der Leistungselektronik führt zur Verbesserung des Schaltverhaltens und zur signifikanten Verringerung der Verlustleistung (lifetime engineering).

Materialanalyse


Nano-Defekte sichtbar machen

Materialwissenschaftler haben heute oft das Ziel, Materialien auf der Nanometer-Skala zu verbessern. Hierbei helfen Positronen, die Anti-Teilchen der Elektronen. Mit ihnen kann man Nano-Defekte sichtbar machen. Die Positronen-Annihilations-Lebensdauer-Spektroskopie (PALS) ermöglicht es, nahezu jedes Material auf der Nanometer-Skala auf atomare Defekte zerstörungsfrei und ohne aufwändige Probenpräparation zu untersuchen.

Drehmomentsensor


Multifunktions-Sensor mit ARGUS-Augen

Wir bieten mit dem Multifunktionssensor Argus eine nachrüstbare und variabel einsetzbare Messtechnik zur Betriebszustandsmessung und Überwachung von komplexen Antriebssystemen im Schwermaschinenbau. Erfahren Sie mehr über die Funktionsweise des Sensors in unserem Produktvideo. Zur Produktseite gelangen Sie hier.

Messtechnik

mehrphasenmessung-gittersensor-content

Gittersensor, Nadelsonde, Prozessmikroskop, Clock-Box

Der Gittersensor zur bildgebenden Untersuchung von Mehrphasenströmungen mit hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung ist das Hauptprodukt im Geschäftsfeld der Mehrphasenmesstechnik. Zusätzlich bieten wir ergänzende Produkte wie die Nadelsonde zur Messung des lokalen Gasgehalts, das Prozessmikroskop zur Analyse von Partikeln und Zellen sowie die Clock-Box zur synchronen Triggerung verschiedener Messsysteme. Erfahren Sie mehr.

Neues Produkt: ROTAX

content_rotax

Rotation ohne Grenzen

Mit Rotax führen Sie vollautomatische 3D-Messungen der winkelabhängigen Eigenschaften von Festkörpermaterialien bei niedrigen Temperaturen, hohen Magnetfeldern und kleinem Probenraum durch.