Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und beraten Sie gern.

Sensorik zur Zustandsüberwachung von Wellen neu definiert

Zuverlässigkeit, Sicherheit, höchste Verfügbarkeit, Flexibilität und Umweltverträglichkeit sind für Betreiber von Heavy-Duty-Rotationsmaschinen von hoher Bedeutung. Zu den Kosten der Instandsetzung und ggf. für Ersatzinvestitionen ihrer hochkomplexen und teuren Systeme können Produktionsausfälle von bis zu mehreren Millionen Euro pro Tag kommen.

T-Sensor_Testanlage_VEM

Patentiertes Sensorsystem - berührungslos und nachrüstbar

Das berührungslose und multifunktionale Sensorsystem ist für dynamische und statische Messaufgaben konzipiert. Neben der Messung der übertragenen Leistung erfasst es typische Belastungsspitzen und Überlastungen von Wellen, denn diese sind für eine vorbeugenden Instandhaltung relevant bzw. führen häufig zu Ausfallzeiten.

 

Der T-Sensor eignet sich zur Optimierung von Anlagenprozessen und zur Vermeidung von unerwünschten Betriebszuständen für kritische Drehzahlen und Drehmomente.

 

Das Sensorsystem aus der T-Sensor-Serie ist besonders für Retrofit-Anwendungen geeignet. Es ist für den stationären und mobilen Einsatz geeignet.

 

Kosten können durch Vermeidung von:

  • Betriebsunterbrechungen
  • unvorhergesehene Wartungsarbeiten
  • zusätzliche Verwaltungskosten
  • Anmietung oder Austausch von (Ersatz-)Maschinen
  • zusätzliche Anlagenkosten für Backups
  • unnötige Risikoprämien (stattdessen Sicherstellung der Versicherbarkeit des Betriebs)
  • vertragliche Vertragsstrafen infolge von Lieferausfällen

reduziert werden.

 

Im Vergleich zu alternativer Sensortechnik bietet der T-Sensor wesentliche Vorteile.

Produktbroschüre (englisch) (6,30 MB)

Mögliche Einsatzgebiete sind:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Schiffsbau
  • Chemische Industrie
  • Öl- und Gasindustrie
  • Energieversorgung
  • Schienengebundene Transportsysteme
  • Baustoffindustrie
  • Rohstoffgewinnung und -verarbeitung
  • Automobilindustrie, z. B. Elektromobilität
  • Überwachung von Metallstrukturen / Konstruktion

 

Die Erfassung, Überwachung und Steuerung von Leistung, Drehmoment, Drehzahl sind Voraussetzung, um Verschleiß rechtzeitig zu erkennen und unerwarteten Maschinenausfällen entgegenzuwirken. Die Einhaltung von Spezifikationen kann dort sichergestellt werden, wo eine indirekte Leistungsmessung schwer oder nicht möglich ist, z. B. bei Turbinen, Schienenfahrzeugen oder anderen Rotationsmaschinen.

 

Der berührungslos arbeitende Drehmomentsensor bietet einen deutlich verminderten Aufwand bei Installation und Kalibrierung. Diese Eigenschaften der Messtechnik prädestinieren das System als nachrüstbare Lösung für anspruchsvolle Aufgaben.

Produktvideo
t-sensor-einsatz

Neuer Standard in der Drehmomentmessung - leicht zu integrieren

Der patentierte Sensor misst das Drehmoment und die Winkelgeschwindigkeit basierend auf dem magnetoelastischen Effekt (inverse Magnetostriktion). Er ist nachrüstbar und ermöglicht die berührungslose Messung auch in aggressiven Medienumgebungen berührungslos über Magnetfelder in (weicher) Echtzeit. Dies ermöglicht die Überwachung und Steuerung von mechanischen Antriebssystemen per Fernüberwachung und die Integration in Steuerungssysteme. Mechanische Belastungen und insbesondere Überlastungen an Wellen werden rechtzeitig erkannt und so können mögliche Schäden durch Überbeanspruchung vermieden werden.

 

Die berührungslose Messung in Echtzeit ermöglicht die Vermeidung von Schäden durch rechtzeitiges Erkennen von abweichenden Zuständen. Neben dem Einsatz im Metallbau eignet sich der Drehmomentsensor besonders für Turbinen, Kompressoren, Windkraftanlagen, Bergbaumaschinen, Generatoren und anderen Rotationsmaschinen mit Wellendurchmessern größer als 70 mm.

TECHNOLOGIEVERGLEICH, LEISTUNGSVERSPRECHEN und FUNKTIONSWEISE T-SENSOR zum Download.

Nachrüstlösung für bestehende Aufbauten

Der vorgestellte Sensor und die Auswertesoftware, die Drehmoment und Drehzahl überwacht, erfordern keine Anpassung oder eine Behandlung bzw. Veränderung der Oberfläche der Welle.

 

Der Sensor ist – ohne die sonst notwendigen irreversible Änderungen an einer bestehenden Anlage – für die Nachrüstung konzipiert, z. B. in Fällen, in denen ursprünglich eine Drehmomentmessung bisher nicht möglich oder andere Lösungen zu teuer waren. Die neue Technologie ermöglicht die Betriebszustandsmessung und Überwachung von komplexen Antriebssystemen zur Vermeidung von Spitzen- und Überlast. Systeme können angesteuert oder – falls notwendig – rechtzeitig abgeschaltet werden.

TECHNOLOGIEVERGLEICH, LEISTUNGSVERSPRECHEN und FUNKTIONSWEISE T-SENSOR zum Download.
T-Sensor_welle

Zustandsüberwachung und – erfassung

Der Drehmomentsensor wird mit einer Auswertungseinheit geliefert, die eine laufende Überwachung der Anlage  ermöglicht. Unregelmäßigkeiten können im Betrieb so frühzeitig erkannt werden. Dadurch ist es möglich, in kurzer Zeit auf Notbetrieb umzuschalten und so den Komplettausfall der gesamten Anlage zu vermeiden. Darüber hinaus können die gewonnenen Daten helfen, die Energieeffizienz ihrer Anlage zu steigern und die Ergebnisse zu qualifizieren.

 

Das Sensorsystem ist für den Einsatz für ferromagnetische Wellenmaterialien vorgesehen. Für den Einsatz der Technologie auf nicht-ferromagnetischen Werkstoffen sind Sensoranwendungen wie die Messung von Oberflächengeschwindigkeiten und Positionsänderungen in möglich. So kann der Sensor auch zur Konturmessung eingesetzt werden.

TECHNOLOGIEVERGLEICH, LEISTUNGSVERSPRECHEN und FUNKTIONSWEISE T-SENSOR zum Download.

Maßgeschneiderte Lösung - teilen Sie Ihre Anforderungen mit uns.

Die Sensorgeräte sind als fest installierbare Einheiten für stationäre und mobile Aufbauten erhältlich – zum Kauf oder als Mietgeräte – und können ohne irreversible Änderungen an einer bestehenden Anlage nachgerüstet werden. Sie können überall dort eingesetzt werden, wo Drehmomentmessungen bisher nicht möglich oder einfach zu teuer waren, zum Beispiel in schweren Rotationsmaschinen und im Bauwesen.

 

Der Sensor kann in Größe und Form an Ihre Anlage angepasst werden. Zum Beispiel ist eine Miniaturisierung des Sensorkopfes sowie der Elektronik und entsprechende Anpassungen für kleinere Wellendurchmesser und begrenzten Bauraum möglich.

 

Das System wird am konkreten Messobjekt kalibriert, um beste Ergebnisse zu erreichen. Eine maßgeschneiderte Vorgehensweise zum Erreichen der geforderten Genauigkeit und der spezifischen Kundenanforderungen wird vorgestellt, übernommen und mit dem Kunden abgestimmt. Wir prüfen gern Modifikationen und Anpassungen unserer Software.

Wir sind ein junges Unternehmen. Lassen Sie uns kooperieren.

Profitieren Sie von unserer Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. Wir helfen, die betriebliche Effektivität zu erhöhen und den Betrieb durch eine innovative Technologie im Bereich der Drehmomentmessung und -steuerung zu sichern.

 

Gern erläutern wir Ihnen unsere Technologie zur berührungslosen Messung von Drehmomenten an rotierenden Wellen, die zur vorbeugenden Wartung und Überwachung (Drehmoment, Drehzahl, Leistung) eingesetzt werden kann. Wir freuen uns auf den Austausch.

 

Wir unterstützen Sie bei Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, der Qualifizierung Ihrer Anlage im Zuge von Optimierungen oder dem Einsatz der Messtechnik zu Demonstrations- und Lehrzwecken. In einer gemeinsamen Entwicklung sehen wir Potenzial für eine vorgefertigte und standardisierte Lösung.

Besprechen Sie Ihre Anforderungen und Ideen mit uns - Ihre Ansprechpartner sind:

Thomas Schille

Business Development Drehmomentsensor

Tel: +49 351 260 2002

t.schille@hzdri.de

 

Dr. Dominique Buchenau

Projektleiter Drehmomentsensor

Tel: +49 351 260 2412

d.buchenau@hzdri.de